2006, irgendwo im Burgenland: ein junger Künstler fasste die Idee, ein Netzwerk an Kunstschaffenden aufzubauen, in dem sich Künstler:innen gegenseitig unterstützen, um das tun zu können, was sie alle eint - Kunst, in ihrer absoluten Vielfältigkeit. Die Idee zu Retarded Journey wurde geboren. Einige Jahre vergingen, in denen eben dieser Burgenländer Gleichgesinnte um sich scharte, um dann, endlich, 2014 den Kunst- und Kulturverein Retarded Journey zu gründen. 

Mit dem Hauptsitz in Wien starteten nun auch die ersten Veranstaltungen und Parties. Langsam aber sicher machte sich Retarded Journey einen Namen. Ein kleiner Traum ging in Erfüllung - im Dezember 2019 wurde endlich der erste eigene Standort zum Zuhause des Vereins - unser Headquarter im 3. Wiener Gemeindebezirk. Kurz darauf, im Februar 2020 konnte auch eine kleinere Indoorlocation angemietet werden - das Vereinslokal „Fluffy’s“ in der Skodagasse im 8. Bezirk. Mit unbändiger Motivation gingen wir in die Planung von Veranstaltungen, Vernissagen und Feiern, nur um dann von einer Pandemie ausgebremst zu werden. 

Nichtsdestotrotz verließ uns der Kampfgeist nicht. Das Vereinslokal wurde von Grund auf renoviert, ein „open workplace“ für die Vereinsmember wurde integriert, im HQ wurde gebaut und hantiert, damit im Sommer dort, auch überdacht, Veranstaltungen passieren können. Der Verein stellte sich neu auf, es wurde konzeptioniert, geplant, besprochen - und heute sind wir genau das, was der Grundgedanke des Vereinsobmanns und Gründers Shorty war - ein Netzwerk, das ineneinandergreift, um junge Künstler:innen bestmöglich zu unterstützen. Von Grafiken fürs eigenen Logo, über Kontakte in Tonstudios, Texten für die eigene Homepage, dem Know-How für einen Release, bis hin zu eigenem Merch, der in unserer Siebdruckwerkstatt entsteht - das alles, und noch einiges mehr ist möglich. 

photo_2021-11-30 16.43_edited.jpg
IMG_20211121_090637.jpg